Bericht über Philipp Schrögel und Science Slams im Medienmagazin „Einblick“

screenshot_einblickAm Sonntag, 5. Juli, erklärte der Moderator und Organisator des Science Slam Erlangen Nürnberg – Philipp Schrögel – im Medienmagazin Einblick des Bayerischen Rundfunks, was ein Science Slam ist. Und es gibt einen kleinen Einblick in seine Vergangenheit als Physiker.

„Philipp Schrögel ist Wissenschaftler durch und durch. Der 32-jährige Franke hat Medizinische Physik in Erlangen studiert. Früher tat er sich schwer, seinen Freunden und der Familie zu erklären, was er genau im Studium lernt und wofür das Fach überhaupt gut ist. Kein Wunder: Physiker verwenden sehr viele Fachausdrücke. Die versteht sonst niemand. Damit wollte sich der findige Student nicht abfinden. Er machte sich daran, sein Fachgebiet mit einfachen Worten möglichst unterhaltsam  und lustig zu erklären. Die Herausforderung: Länger als zehn Minuten sollte der Vortrag nicht dauern. Was Philipp Schrögel macht, nennt sich „Science Slam“ und ist gerade bei Studierenden sehr beliebt. An fast jeder deutschen Hochschule trifft sich regelmäßig der wissenschaftliche Nachwuchs und tritt vor Publikum mit kurzen Vorträgen gegeneinander an. Dazu ziehen die Studenten alle Register: mit oder ohne Powerpoint-Präsentation, mit Requisiten oder der Vorführung von Experimenten. Die einzige Beschränkung liegt darin, dass die Slammerinnen und Slammer nur zehn Minuten Zeit zur Verfügung haben. Dennoch wagen sich die Studenten oft an große Themen heran und erklären beispielsweise  „Die Entstehung der Welt“ oder „die Relativitätstheorie“. In der Kürze liegt also die Würze. “ (Quelle: http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/einblick/medienmagazin-juli15-mittelalter-dahoam-science-slam-100.html)

Link zum Beitrag in der BR Mediathek: http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/einblick/science-slam-einblick-wissenschaft-100.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *