Die Presse zur zweiten Science Slam Runde

presseschau_slam2Die zweite Runde der Science Slams in Erlangen und Nürnberg sind erfolgreich vorüber. Es ist schön, dass unsere Slam auch von der Presse wieder interessiert begleitet wurden und sehr positiv aufgenommen wurden. Im Folgenden ein kurzer Überblick zu den Artikeln.

Unsere Pressemitteilung zur Information über die bevorstehenden Science Slams wurde von einigen aufgegriffen, so auch zum Beispiel hier im Regionalteil von nordbayern.de: „Junge Wissenschaftler slammen gegen die Langeweile – Zweiter Science Slam Erlangen-Nürnberg: Vortragswettstreit mit unterhaltsamer Wissenschaft. In der Region wird zum zweiten Mal mit Wissenschaft geslammt: Nachwuchswissenschaftler präsentieren ihre eigenen Forschungsthemen in Erlangen am Mittwoch, 21. Januar, und in Nürnberg 22. Januar (…)“ Link zum ganzen Artikel: http://www.nordbayern.de/region/erlangen/junge-wissenschaftler-slammen-gegen-die-langeweile-1.4127961

Christina Merkel, Hochschulredakteurin der Nürnberger Zeitung, hat sich die Themen genauer angeschaut und zwei der Slammerinnen und Slammer interviewt: „Studenten kämpfen um den Titel – Sein oder Schein beim zweiten Science Slam in Erlangen und Nürnberg.  Es ist ein Gedankenexperiment. Was wäre, wenn die Welt gar nicht existiert? Die Menschen wären nur Batterien, denen zum Zeitvertreib ein Film vorgespielt wird – wie im Hollywood-Blockbuster „Matrix“. Beim zweiten Science Slam von Studenten der Uni Erlangen-Nürnberg geht es um Scheinwelten, Krebs-Salat, Kinder, Katzen und Kreativität. Außerdem erwarten das Publikum zwei Überraschungsgäste. (…)“ Link zum ganzen Artikel: http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nz-hochschule/studenten-kampfen-um-den-titel-1.4139214

Lothar Hoja von der Hochschulseite „Campus Extra“ der Nürnberger Nachrichten hat vor den Slams über die bevorstehenden Veranstaltungen und die geplanten Vorträge berichtet (Artikel nicht online verfügbar). Danach schrieb er in einem zweiten Artikel vom Science Slam Abend: „Science Slams haben sich toll etabliert – 2. Auflage an beiden Speilstätten ausverkauft. Nach dem großen Erfolg bei der Erstauflage im vorigen Sommer durfte man gespannt sein: Wie werden die zweiten Science Slams der Uni Erlangen-Nürnberg beim Publikum ankommen? Die Antwort: „Wir waren wieder total ausverkauft“, sagt Organisator Philipp Schrögel – sowohl im Erlanger E-Werk als auch tags darauf im Nürnberger Museum für Kommunikation. (…)“ Link zum ganzen Artikel: http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/szene-extra/science-slams-haben-sich-toll-etabliert-1.4150473

Vera Podskalsky vom studentischen Kulturmagazin re>flex greift unsere geplante Evaluation der Science Slams als Rahmen für die Berichterstattung auf: „Viel Science beim Science Slam. Zu Beginn des zwei­ten Sci­ence Slams im E-Werk wies Ver­an­stal­ter Phil­ipp Schrö­gel auf die Fra­ge­bö­gen hin, die die Zuschauer auf ihren Plät­zen fan­den. Hier konn­ten sie ange­ben, wie sie auf den Sci­ence Slam auf­merk­sam gewor­den sind oder wes­halb sie wie für wen abstim­men. Der Sci­ence Slam soll näm­lich wis­sen­schaft­lich eva­lu­iert wer­den, erklärte Schrö­gel, viel­leicht werde es eine Publi­ka­tion geben. Bis es soweit ist, soll hier ein mög­li­cher Ent­wurf als kleine Kost­probe stehen: (…)“ Link zum ganzen Artikel: http://www.reflexmagazin.de/2015/01/30/viel-science-beim-science-slam/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *